FZI Living Lab Service Robotics

Autonome, mobile Roboter zur Unterstützung bei industriellen und alltäglichen Routinearbeiten

Im FZI Living Lab Service Robotics werden neue, robotische Basistechnologien zur Umwelterfassung, Robotersteuerung, Greifplanung und Mensch-Roboter-Interaktion entwickelt, die anschließend in den verschiedenen FZI-weiten Anwendungsszenarien eingesetzt werden. Wichtige Schlüsseltechnologie zur Segmentierung und Interpretation von Sensordaten sind aktuelle KI Verfahren aus dem Bereich Supervised Deep Learning, aber ebenso Ansätze aus dem Bereich Reinforcement Learning bzw. Imitation Learning für die intelligente, autonome Auswahl, Adaption von Handlungen oder komplexen Bewegungen. Die Roboter im FZI Living Lab Service Robotics unterstützen und entlasten den Menschen nicht nur bei Routineaufgaben, sondern übernehmen auch anstrengende oder gefährliche Arbeiten.

Unsere Ziele sind:

  • den Menschen intelligent in den verschiedenen Situationen – im industriellen, öffentlichen oder privaten Umfeld – mittels Service- und Assistenz-Roboter unterstützen zu können,
  • einfache, klare Bedien- und Programmierkonzepte zur Mensch-Roboter-Interaktion sowie Kollaboration (MRK) zu entwickeln, die es für jeden möglich machen effektiv und sicher mit Robotern zusammen zu arbeiten,
  • aktuelle KI-Technologien wie MASK R-CNN, CenterMask2-Lite, LSTM, etc. werden mit effektiven Lernstrategien und Datensynthese-Ansätzen kombiniert um robuste, zuverlässige KI-Anwendungen in der Robotik umzusetzen,
  • bei der Entwicklung innovativer Service- und professioneller Industrie-Robotik-Pilot-Anwendungen zu unterstützen und durch den Einsatz von modularen Software-Komponenten und Frameworks wie ROS oder ROS2 die Zeiten, Kosten und Inbetriebnahmeaufwände zu reduzieren,
  • robuste SLAM Verfahren auf Basis von 3D LIDAR mit intelligenten Navigationsstrategien in reale Anwendungen zu transferieren um innovative Roboterlösungen z.B. für Data-Monitoring und Inspektion von industriellen Anlagen, Bergwerken oder Produktionshallen umzusetzen,
  • Basistechnologien und neue Software- und Hardware-Schnittstellen zu den aktuellsten Sensor- und Aktorsystemen zu entwickeln, um diese in Montage-, Intralogistik- oder Handhabungsanwendungen zusammenzuführen und effektiv einzusetzen.
  • modernste Industrie-Teilkomponenten und innovative Sensorsysteme mit eigenen mechatronischen Systemen, 3D-Druck-Prototypen sowie umfassenden Fähigkeiten zur Perzeption, Planung und Bewegungssteuerung zu kombinieren,
  • hochflexible Laufroboter (LAURON), ANYmal sowie mobile Indoor- und Outdoor-Plattformen bis hin zu mobilen Montage- bzw. Kommissionier-Robotern und einem zweiarmigen Begleit- und Assistenzroboter (HoLLiE) robust in komplexen Anwendungen einzusetzen.

Mehr Informationen

Erfahren Sie mehr zum FZI Living Lab Service Robotics: