Forschungsprojekte

Sim2Log VR

Intuitive Werkzeuge für die Mensch-Roboter-Interaktion in der Logistik

Status: laufend

Logo Sim2Log

Aufgrund des anhaltenden E-Commerce-Booms wächst die Logistikbranche dynamisch. Darum müssen Logistikzentren vermehrt neue Wege gehen – etwa durch Automatisierung. Die hohe Komplexität der Programmierung, die starke Vernetzung der Prozesse und hohe Kosten der Einrichtung stellen dabei jedoch eine signifikante Einstiegshürde dar. Ein Lösungsansatz ist es, Laien zu ermöglichen, neue Roboteranwendungen schnell und ohne Risiko virtuell zu planen, zu programmieren, zu validieren und anschließend direkt in die reale Anwendung zu übertragen. 

In einer Virtual-Reality-Simulation können Anwendungen zunächst geplant und die generelle Machbarkeit evaluiert werden. Die entwickelte Lösung kann direkt auf einen realen Roboter übertragen und mit Augmented Reality auch später intuitiv angepasst werden. Die Updates der virtuellen Umgebung ermöglichen, die Ergebnisse dieser Änderungen und die daraus resultierende Zykluszeit bereits vor der Anschaffung der Hardware zu evaluieren und ganze Prozesse aus kombinierten virtuellen und realen Anlagen zu simulieren. Anpassungen im Prozess können über einfache Schnittstellen durchgeführt und getestet werden. 

Die Sim2Log-VR-Lösung ermöglicht erstmals durch Kombination immersiver Simulation mit digitalen Zwillingen komfortable, neuartige Bedienkonzepte und somit deutlich kürzere Iterationen beim Planen und Programmieren von Roboterapplikationen durch Mitarbeitende. 

Das FZI bringt bei dem Projekt vor allem seine umfangreiche ROS-Expertise, etwa die Motion Pipeline für die schnelle und intuitive Programmierung, ein und entwickelt damit Simulations- und Steuerschnittstellen, um einen fließenden Übergang von virtueller Realität in die praktische Anwendung zu ermöglichen.

Ansprechperson

Projektpartner und Förderer

Bundesministerium für Bildung und Forschung, Forschungsprogramm zur Mensch-Technik-Interaktion (KMU-innovativ) 

Weitere Projekte