FZI Living Lab Future Mobility

Unser Angebot

Im FZI Living Lab Future Mobility bieten wir Ihnen folgende Leistungen:

Beratung

  • Methoden- und Technologieberatung rund um automatisierte Fahrzeuge
  • Beratung und Studien zu Hardware- und Softwarearchitekturen und Algorithmen zur Perzeption, Kognition und Verhaltensgenerierung
  • Beratung zum Aufbau intelligenter und vernetzter Infrastrukturen
  • Weiterbildungsangebote im Bereich KI und intelligente Fahrzeuge

Evaluation

  • Bewertung und Identifikation geeigneter Anwendungsszenarien
  • Evaluation  von Hardware-Komponenten wie Sensoren oder Verarbeitungseinheiten
  • Evaluation von Werksgeländen zur Bewertung der Adaptierbarkeit auf automatisiertes Fahren

Forschung

  • Unterstützung und Ergänzung von F&E-Kompetenzen
  • Begleitung von Forschungsvorhaben
  • Machbarkeitsstudien

Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg

Das FZI begleitet als Konsortialleiter den Aufbau und die technische Weiterentwicklung des Testfelds Autonomes Fahren Baden-Württemberg. Im Rahmen des FZI Living Lab Future Mobility stellen wir Beratungsdienstleistungen zur Verfügung, die Ihre Systeme im Testfeld erprob- und evaluierbar zu machen.

Hierzu bieten wir gemeinsam mit dem Betreiber KVV Projektierungen zur Lösung ihrer spezifischen Herausforderungen an.

Die Bewertung von Assistenzfunktionen bis hin zu gesamtheitlichen hochautomatisierten Fahrfunktionen können mit entsprechender Soft- und Hardware sowie Systemlösungen bewertet werden. So können innerhalb virtueller Umgebungen Ihre Lösungen bereits frühzeitig (Frontloading) erprobt werden. Wir stellen Expertise zum Aufbau und Zusammenstellung verschiedener offener, frei verfügbarer als auch geschlossener Modelle über Co-Simulationstechniken zur Verfügung.

Wir begleiten die Konzeption und den Aufbau von Versuchsfahrzeugen und unterstützen bei der Inbetriebnahme von Fahrfunktionen mittels Open-Source-Frameworks wie ROS oder ROS2.

Wir schulen ihre Mitarbeiter im methodischen Vorgehen zur Datenaufzeichnung, Datenlogging und Datenanalyse sowie in der Anwendung von KI-Methoden zur Lösung partieller Fahraufgaben als auch einheitlicher Ende-zu-Ende-Lösungen.

Ampelerkennung durch Sensorik im Cocar (Foto: Markus Breig).
Hinderniserkennung im CoCar (Foto: Markus Breig).
Fahrsimulator im FZI Living Lab Automotive (Foto: Markus Breig).
Autonomes Fahren des CoCar.
Sensoren zur Fahrerüberwachung (von rechts: S. McDonald, R. Reussner)
270°-Panoramaprojektion mit integriertem Cockpit und Fahrdynamiksimulation