FZI Living Lab smartEnergy

Methoden, Techniken und Ausstattung

Die Stromerzeugung im FZI House of Living Labs erfolgt durch dezentrale Erzeuger. Dazu wurde eine Photovoltaik-Anlage mit Speichersystem sowie moderner Wechselrichtertechnologie installiert. Ein Blockheizkraftwerk stellt zusätzlich thermische Energie bereit, die im Winter zum Heizen genutzt wird und im Sommer eine Adsorptionskältemaschine antreibt. Über thermische Pufferspeicher lässt sich die Erzeugung vom Verbrauch teilweise entkoppeln. Zur Vernetzung der Komponenten kommen verschiedene Kommunikationsprotokolle (z. B. EEBus, EnOcean, KNX, Modbus) zum Einsatz.

Der Betrieb einer Smart-Meter-Gateway-Infrastruktur mit verschiedenen Gateways und modernen Messeinrichtungen sowie einer SMGW-Administrations-Instanz ermöglicht die praxisnahe Entwicklung und Evaluation innovativer Energiemanagement-Lösungen. Darüber hinaus werden im Rahmen des FZI Living Lab smartHome Kommunikationsschnittstellen von Haushaltsgeräten zur Integration in das Energiemanagement erweitert. Das Energy Management Panel dient zur Visualisierung der Energieflüsse im Gebäude sowie als Interaktionsschnittstelle zwischen dem Energiemanagement und dem Benutzer.

Damit bietet das FZI Living Lab smartEnergy eine optimale Ausstattung für Forschungsprojekte rund um Fragestellungen des Energiemanagements.